• Veranstaltungen

Mittwoch, 24.01.2018 "Paradies" Gedenkfilm zum Jahrestag der Auschwitz-Befreiung

19:00 Uhr
Kinowelt Worms, Wilhelm-Leuschner-Str., Worms

Eintritt: 4 Euro

Frankreich im Zweiten Weltkrieg: Konchalowsky zeigt einen französischen Kollaborateur (Philippe Duquesne), eine judenrettende russische Gräfin im
Pariser Exil (Julia Wisotskaja), einen hitlergläubigen SS-Offizier (Christian Clauß), der, um Widersprüche unbesorgt, in Liebe zu dieser Gräfin entbrannt ist. Dann: Verhörszenen, in denen die Protagonisten ihr Leben beichten müssen, als seien sie nach Kriegsende vor ein alliiertes Militärgericht geraten… Befremdlicherweise sind jedoch diese Figuren zum Zeitpunkt ihres Rückblicks längst tot, der Franzose von der Résistance hingerichtet, die Russin anstelle einer Jüdin im KZ ermordet, der Deutsche bei der alliierten Eroberung des Lagers umgekommen… Wo und wann finden die Verhöre statt?

Donnerstag, 15.02.2018: Dmitrij Belkin: "Germanija. Wie ich in Deutschland jüdisch und erwachsen wurde"

18.00 Uhr
Raschi-Haus
, Hintere Judengasse 6, 67547 Worms

Eintritt frei

Neue Heimat, neue Identität? Zuwanderer wie der junge Dimitrij Belkin aus der ehemaligen Sowjetunion verändern die deutsche Gesellschaft, aber auch sie bleiben nicht dieselben. Dmitrij Belkin berichtet über Zuschreibungen und
Erwartungen, neues Glück und alte Wurzeln. Brücken des Verstehens zu unseren russischjüdischen Mitbürgern?

Donnerstag, 22.03.2018: Prof. Bassam Tibi: Muslimischer Antisemitismus

19:00 Uhr
Das Wormser
, Rathenaustraße, 67547 Worms

Eintritt frei

Professor Tibi ist Syrer, Muslim und erfahrener Islamkenner.
Er weist nach, dass der in der Welt des Islam florierende Judenhass mit den demografischen Wellen der Migration von dort nach Europa kommt. Bassam Tibi beobachtet, wie Deutsche aus Furcht, der Islamophobie bezichtigt zu werden, die politische Erscheinung der Islamisierung des Antisemitismus einfach ignorieren. Auf der Basis der Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus und einer weiteren zwischen Judaiophobie und Antisemitismus wird die Ideologie des islamistischen Antisemitismus untersucht. Der Wandel von einem Übel (Judenhass als Vorurteil und Rassismus) zum neuen islamistischen Antisemitismus (genocidal ideology) steht im Mittelpunkt dieses Vortrages, der sicher zu lebhafter Diskussion herausfordert.