• Museumspädagogik

Museumspädagogik

Angebote von Warmaisa - Gesellschaft zur Förderung und Pflege jüdischer Kultur in Worms - für Schüler im Jüdischen Museum

1. Mach mit beim Quiz im Jüdischen Museum Worms (3.-6.Schj.)

Hallo, Ihr kleinen Detektive! Wenn Ihr zwischen 9 und 12 Jahre alt seid, und etwas über die Religion und das Leben der Juden erfahren wollt –z. B. Was ist ein Lulav? – Woraus liest der Großvater an Pessach vor? – Was ist überhaupt Pessach? - , dann besorgt euch das Quiz, löst die Aufgaben, füllt das Lösungsblatt aus, und hofft, dass Ihr bei der Verlosung einen schönen Buchpreis (gestiftet von Warmaisa) gewinnt.

Zum Quiz als PDF

 2. Rallye durch das Jüdische Museum Worms (7.-10. Schj.)

Geht man mit wachem Geist und offenen Augen durch das Museum, erfährt man

mit Hilfe der Rallye eine Menge über zwei Themenbereiche:

a) Geschichte und Kultur der jüdischen Gemeinde Worms:

Warum trägt der jüdische Mann in der Ecke Knoblauch in seiner rechten Hand? –

Wann hatte Worms einen jüdischen Bürgermeister? – Seit wann gibt es überhaupt

eine jüdische Gemeinde in Worms?

b) Jüdisches Leben in Gemeinde und Familie:

Was ist Bar Mizwa? – Wann feiern Juden den Sederabend? – Wie wird Hochzeit

gefeiert?

 Dies und vieles andere mehr gilt es herauszufinden.

>>> Zur Geschichtsrallye als PDF

>>> ZurFamilienrallye als PDF

 3. Jakobs Koffer, Materialien zu Religion und Alltagsleben der

Juden (Idee und Gestaltung von Warmaisa), für jedes Alter von 8-80 Jahren).

Mit Hilfe des Kofferinhalts ist es möglich, viele Facetten jüdischen Lebens zu

zeigen und auch zu erklären, „begreifbar“ im Wortsinn zu machen.

a) Ein großes Thema ist der Sabbat in der Synagoge und zu Hause. Man darf einen

Tallit (Was ist das?) umlegen, Sabbatkerzen anzünden ,ein Sabbatlied singen,

vielleicht auch eine Torarolle (Was ist das nun wieder?) basteln oder eine Mesusa.

Wenn es die Zeit erlaubt, kann man in die hebräische Sprache und Schrift

hineinschnuppern.

b) Auch der jüdische Festkalender kann „begriffen" werden mit Channukkaleuchter,

Purimratschen oder Sederteller und Mazzen.

 
Der Zeitrahmen ist weitgespannt. Wer wenig Zeit zur Verfügung hat, kann in 1 Std.

schon viel lernen. Je nach Bedürfnis und Anlass kann man bis zu einem ganzen

Vormittag (Projekttag) mit dem Koffer zubringen.Die konkrete Ausgestaltung wird

mit den Betreuern vereinbart.

Orte des Geschehens sind in der Regel die Frauensynagoge oder das

Raschihaus.

Die Kosten liegen zwischen 35.00 € (1-1 1/2 Std.) und 55.00 € (3Std.).

Darüber hinausgehende Buchungen werden individuell vereinbart.

 

Haben Sie Interesse? Dann rufen Sie an: Brigitte Graser (06241 27508)

Traudel Mattes (06241 53745)

Stella Schindler-Siegreich (06247 5757)